Das DIE ist Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft. Sie verbindet 91 selbstständige Forschungseinrichtungen aus verschiedenen Fachrichtungen. Sie betreiben erkenntnis- und anwendungsorientierte Grundlagenforschung, unterhalten wissenschaftliche Infrastrukturen oder bieten forschungsbasierte Dienstleistungen an. Sie unterliegen einem transparenten und unabhängigen Begutachtungsverfahren. Aufgrund ihrer gesamtstaatlichen Bedeutung fördern Bund und Länder die Institute der Leibniz-Gemeinschaft gemeinsam. Die Leibniz-Institute beschäftigen rund 18.600 Personen, darunter 9.500 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Der Gesamtetat der Institute liegt bei mehr als 1,7 Milliarden Euro.

Das DIE engagiert sich in den beiden Leibniz-Forschungsverbünden „Bildungspotenziale“ sowie „Gesundes Altern“. Im Forschungsverbund Bildungspotenziale geht das DIE gemeinsam mit 16 renommierten außeruniversitären Instituten der Bildungsforschung in fachübergreifenden Projekten der Frage nach, wie ein leistungsfähiges Bildungssystem gestaltet sein sollte. Im Jahr 2014 richtete das DIE für den Verbund das jährliche Bildungspolitische Forum aus, das sich als Instrument des Wissenstransfers an Bildungspolitik und -verwaltung, aber auch an die interessierte Öffentlichkeit wendet.

Überdies beteiligt sich das DIE am Leibniz-WissenschaftsCampus „Bildung in Informationsumwelten“. Neben Forschungsverbünden sind WissenschaftsCampi ein zweites strategisches Instrument der WGL, um universitäre und außeruniversitäre Forschung zu vernetzen. Das Leibniz-Institut für Wissensmedien hat diesen interdisziplinären Forschungsverbund zusammen mit der Eberhard Karls Universität Tübingen initiiert. In acht thematischen Clustern mit 27 Teilprojekten werden Fragestellungen zum Einfluss von digitalen Medien auf Wissens- und Bildungsprozesse untersucht. Dazu bündelt der WissenschaftsCampus die Expertise aus Psychologie, Soziologie, Erziehungswissenschaft, Informatik, Wirtschaftswissenschaften, Medienwissenschaft und Medizin. Ende 2014 wurde die dritte und abschließende Förderperiode von der WGL beschlossen.

 NRW Broschüre

 

 

Letzte Änderung: 29.08.2017