Bereits zweimal wurde der „Workshop Weiterbildungsforschung“, ein Forum zur Präsentation und Diskussion von Vorhaben der quantitativen und qualitativen empirischen Weiterbildungsforschung, durchgeführt. Für die Initiative zu diesem Workshop hat die „AG Weiterbildungsforschung“ der Sektion Erwachsenenbildung der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE) zahlreiche positive Rückmeldungen erhalten. Die Resonanz auf die bisherigen Workshops hat ermutigt, die Etablierung eines forschungsmethodischen Reflexionsdiskurses weiter voranzutreiben.

In der Arbeitsgruppe, arbeiten zurzeit Christiane Hof (München), Carola Iller (Heidelberg), Wolfgang Jütte (Krems), Susanne Kraft (Bonn), Burkhard Schäffer (Magdeburg), Sabine Schmidt-Lauff (Berlin) und Josef Schrader (Tübingen) mit. Die Arbeitsgruppe kooperiert dabei wie bisher mit dem Deutschen Institut für Erwachsenenbildung (DIE), Bonn. Der Workshop richtet sich an alle, die an empirischen Forschungsprojekten arbeiten. Insbesondere Doktorand/inn/en, Habilitand/inn/en und andere an einem forschungsmethodischen Austausch Interessierte sind eingeladen, Beiträge aus ihrer laufenden Forschungsarbeit zu präsentieren oder Kommentare zu Präsentationen vorzubereiten. In den Präsentationen sollen forschungsmethodische Überlegungen und Erfahrungen der jeweiligen Vorhaben im Mittelpunkt stehen. Für die Vorstellung der Arbeiten sind jeweils maximal 30 Minuten vorgesehen. Danach sollen die Vorhaben nach Möglichkeit durch vorbereitete Statements von KollegInnen kommentiert und anschließend eingehend diskutiert werden. Zu jedem Beitrag soll vorab ein schriftliches Handout (.doc oder .pdf Format) abgegeben werden, um den Teilnehmenden per Internet-Download o.ä. die Vorbereitung auf die Diskussion zu ermöglichen. Der 3. Workshop wird am 23./24.2.2005 im Kardinal-Schulte-Haus, in Bergisch-Gladbach, stattfinden. Kolleg/inn/en, die sich mit einem Beitrag an dem Workshop beteiligen wollen, sind herzlich eingeladen, eine kurze Skizze (ca. 1 Seite) ihres Forschungsvorhabens bis zum 30. November 2004 per E-Mail an Carola Iller, iller@ews.uni-heidelberg.de, zu senden. In dieser kurzen Skizze sollten vor allem forschungsmethodische Fragen behandelt werden, also etwa die Entwicklung einer empirisch zu bearbeitenden Fragestellung, die Konzeption eines Erhebungsinstrumentariums und/ oder die Erfahrungen mit quantitativen oder qualitativen Analyseverfahren. Bitte informieren Sie mögliche InteressentInnen aus Ihrem Arbeitsbereich, durch direkte Ansprache, Aushänge, Ankündigungen in Forschungskolloquien usw. über das Call for Paper. Nachfragen bitte an: Christiane Hof: christiane.hof@unibw-muenchen.de; Tel. 089 - 6004 3118 Carola Iller: iller@ews.uni-heidelberg.de; Tel. 06221/54-7521 Wolfgang Jütte: wolfgang.juette@donau-uni.ac.at; Telefonnummer: +43-(0)-2732/893-2267 Susanne Kraft: kraft@die-bonn.de, Tel. 0228/3294-301 Burkhard Schäffer: burkhard.schaeffer@gse-w.uni-magdeburg.de; Telefonnummer: 0391/67 16991 oder 030/3628 2625 Sabine Schmidt-Lauff: Sabine.Schmidt-Lauff@rz.hu-berlin.de; Telefonnummer: 030/2093-4134 Josef Schrader, E-Mail: josef.schrader@uni-tuebingen.de Telefonnummer: 07071/29-73282

Letzte Änderung: 11/04/2004