Bonn, 23.10.2007. Zum vierten Mal hat das Deutsche Institut für Erwachsenenbildung (DIE) die „Weiterbildungsstatistik im Verbund“ veröffentlicht, in der Daten aus fünf großen Organisationen allgemeiner und politischer Weiterbildung zusammengefasst sind. Das kommentierte Tabellenwerk enthält umfassende Informationen zu Rechtsformen, Personal, Finanzierung und Veranstaltungsprofilen der beteiligten Weiterbildungsorganisationen und steht kostenlos im Internet auf http://www.die-bonn.de/doks/weiland0701.pdf zur Verfügung.

Am „Verbund Weiterbildungsstatistik“ sind der Arbeitskreis deutscher Bildungsstätten (AdB), der Bundesarbeitskreis Arbeit und Leben (BAK AL), die Deutsche Evangelische Arbeitsgemeinschaft für Erwachsenenbildung (DEAE), der Deutsche Volkshochschul-Verband (DVV) und die Katholische Bundesarbeitsgemeinschaft für Erwachsenenbildung (KBE) beteiligt. Von ca. 1900 Einzeleinrichtungen dieser Dachverbände lagen Daten für das Jahr 2005 vor, die vom DIE ausgewertet wurden. Die Verbundsstatistik deckt etwa ein Fünftel der Einrichtungen der organisierten Weiterbildung in Deutschland ab und leistet einen Beitrag zur Transparenz über einen bedeutenden Teilbereich der Weiterbildungslandschaft. Die wichtigsten, auf die Grundgesamtheit von ca. 2320 Einrichtungen hochgerechneten Ergebnisse aus der Verbundsstatistik 2005 sind: • Im Verbund wurden rund 1,1 Millionen Weiterbildungsveranstaltungen durchgeführt. • Das Zeitvolumen der durchgeführten Veranstaltungen betrug insgesamt 23 Millionen Unterrichtsstunden. • 2005 wurden 19 Mio. Teilnahmen an Veranstaltungen der beteiligten Organisation gezählt. • Die eingesetzte Personalkapazität umfasste bei den hauptberuflichen Mitarbeitenden 13,7 Tausend Stellen. Darüber hinaus waren bei den Einrichtungen 262 Tausend Menschen ehrenamtlich, neben- oder freiberuflich tätig. • Die Teilnehmenden trugen über Entgelte und Gebühren 35 % der für die Weiterbildung eingesetzten finanziellen Mittel. 30 % wurden von den Trägern der Einrichtungen aufgebracht (inkl. kommunale Träger bei Volkshochschulen), 26% stammten aus verschiedenen öffentlichen Haushalten. Die Einrichtungen warben 9 % sonstige Mittel ein. Das gesamte Finanzvolumen lag bei 1,3 Milliarden €. Die Erstellung der Weiterbildungsstatistik des Verbundes gehört seit 2007 zu den Regelaufgaben des DIE. Wegbereiter dafür waren zwei vom BMBF von 2000 bis 2007 geförderte Projekte. Neben der Auswertung und Veröffentlichung der Daten bietet das Deutsche Institut für Erwachsenenbildung auch individuell zugeschnittene statistische Auswertungen für die Verbundpartner sowie für Wissenschaft, Politik und Praxis. Weitere Informationen: http://www.die-bonn.de/service/statistik/index.asp

Letzte Änderung: 10/23/2007