Bonn, 21.01.2009 Ist Weiterbildung auch ein Thema für diejenigen, die Weiterbildung selbst anbieten?

„Personalentwicklung bei Weiterbildungsanbietern“ war Themenschwerpunkt der diesjährigen vom Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) und vom Deutschen Institut für Erwachsenenbildung – Leibniz-Zentrum für Lebenslanges Lernen e.V. (DIE) durchgeführten wbmonitor Umfrage, an der sich mehr als 1.800 Anbieter beruflicher und allgemeiner Weiterbildung beteiligt haben. Die Mehrheit der Anbieter unterstützt die Weiterbildung ihrer Lehrenden; insbesondere die größeren Anbieter liegen hier vorn. Dabei profitieren vor allem die fest angestellten Lehrkräfte, die in dieser Branche jedoch in der Minderheit sind. Das Stammpersonal wird vielfach nicht nur durch Fachpublikationen, sondern auch bei der Teilnahme an Tagungen, Vorträgen oder Bildungsmessen sowie durch Freistellung und/oder Beteiligung an Weiterbildungskosten unterstützt. Auch die Durchführung interner Weiterbildungen und die Anrechnung von Seminarteilnahmen als Arbeitszeit haben einen hohen Stellenwert (siehe Tabelle). Unterstützung der Weiterbildung Lehrender Weiterbildungsbedarf sieht jeder zweite Anbieter beim Thema „Erfolgreich Lehren“ – der Kernaufgabe von pädagogisch Tätigen. Hier dürften sich neue methodisch-didaktische Anforderungen z.B. durch Einsatz neuer (Selbstlern-)Medien niederschlagen. Fortbildungen zur besseren Marktpositionierung der eigenen Einrichtung stehen bei den Weiterbildungsanbietern ebenfalls ganz oben auf der Agenda. Erstmals liefert die wbmonitor Umfrage von BIBB und DIE empirische Daten zu den Anforderungen an die Kompetenzen des leitenden Weiterbildungspersonals. Für diese Beschäftigten werden vor allem personale Kompetenzen wie Teamfähigkeit, Kreativität und Durchsetzungsstärke als wichtig betrachtet. Berufserfahrungen und Abschlüsse bestimmter Studienrichtungen spielen dagegen für die Weiterbildungsanbieter bei der Einstellung von Leitungskräften eine unterschiedlich bedeutsame Rolle. Der pädagogische Hochschulabschluss wird hier jedoch noch am häufigsten genannt. Weiterbildungsbranche schaut 2008 optimistisch in die Zukunft Ein weiterer Schwerpunkt der Umfrage lag auf dem wbmonitor Klimaindex. Mit 42 Punkten auf einer Skala von -100 bis +100 signalisiert er für das Jahr 2008 eine ausgeprägt positive wirtschaftliche Stimmung in der Weiterbildungsbran¬che in Deutschland. Erhoben wurden diese Daten allerdings im Mai – auf dem Höhe¬punkt des allgemeinen konjunkturellen Aufschwungs. Jedoch: Während der ifo Geschäfts¬klimaindex für das Dienstleistungsgewerbe in der Zeit von Mai 2007 bis Mai 2008 von 27 auf 19 Punkte sank, stieg der wbmonitor Klimaindex in der selben Zeitspanne von 30 auf 42 Punkte an und erreichte eine neue Höchstmarke. Die Weiterbildungsanbieter in Deutschland schätzen demnach ihre aktuelle und zukünftige wirtschaftliche Situation deutlich positiver ein als das übrige Dienstleistungsgewerbe. Weitere Informationen zur wbmonitor Umfrage 2008 von BIBB und DIE unter www.wbmonitor.de oder www.bibb.de/de/50555.htm Inhaltliche Auskünfte im DIE erteilt: Ingrid Ambos, ambos@die-bonn.de, Tel. +49 (0)228 3294-134

Letzte Änderung: 01/21/2009