Bonn, 12.10.2011. In dieser Woche erscheint der Bericht zur „Weiterbildungsbeteiligung 2010“. Er zeigt, dass Deutschlands Weiterbildungsbereich im europäischen Vergleich – trotz einer leicht rückläufigen Beteiligung an Weiterbildung – gut aufgestellt ist. Jedoch wird ebenfalls deutlich, dass der Zugang zur Weiterbildung nach wie vor durch soziale Lage und Bildungshintergrund bestimmt ist.

Der Bericht belegt u.a., dass Arbeitslose seltener als Beschäftigte, Menschen mit Migrationshintergrund seltener als Deutsche, geringer Qualifizierte seltener als höher Qualifizierte an Weiterbildung teilnehmen. Besonders bemerkenswert ist der Rückgang der Weiterbildungsbeteiligung unter den Jüngeren und die Zunahme bei den Älteren. Der Adult Education Survey (AES) enthält darüber hinaus Fakten zum informellen Lernen, zum zeitlichen Umfang der Weiterbildungsaktivitäten, zu Lernmotiven, Bildungsbarrieren und Kosten, sodass die Strukturen des Weiterbildungsverhaltens in allen Facetten sichtbar werden. Die detaillierte Darstellung der AES-Ergebnisse bildet eine sachliche Grundlage für das weiterbildungsbezogene und -politische Handeln. Ausgewählte Materialien, darunter das Inhaltsverzeichnis, verschiedene aussagekräftige Graphiken sowie die Bibliographie, sind online abrufbar. Als Nachfolger des Berichtssystems Weiterbildung (BSW) erscheinen die Analysen des AES zur „Weiterbildungsbeteiligung“ alle drei Jahre. Herausgegeben werden sie vom Deutschen Institut für Erwachsenenbildung – Leibniz-Zentrum für Lebenslanges Lernen e.V. Sie erscheinen im W. Bertelsmann Verlag (wbv) in Bielefeld.

Letzte Änderung: 01/01/0001