Bonn, 15. Mai 2012. Dreizehn Schüler des Kardinal-Frings-Gymnasiums sind am heutigen Dienstag, 15. Mai 2012, angetreten, um ihre Kompetenzen im Fußballspiel zu zeigen. Beobachtet wurden sie dabei von einem französischen Sportpädagogen. Anhand ihres Spiels konnte er ermitteln, welche Stärken die jungen Leute durch Fußball erlangt haben, die auch im Beruf relevant sind. Vertieft wird diese Beobachtung durch den ProfilPASS, ein bewährtes Instrument zur Ermittlung von Kompetenzen.

Fußball ist ein Sport, der viele Menschen begeistert und zusammenbringt. Weniger bewusst ist, dass die im Fußball erworbenen Kompetenzen auch im Berufsleben relevant werden können. Schüler des Kardinal-Frings-Gymnasiums in Bonn-Beuel haben die Chance, dies praxisnah zu erfahren. Sie nehmen für Deutschland an einem EU-Projekt mit Partnern aus vier Ländern teil. Deutscher Partner des Projekts ist das Deutsche Institut für Erwachsenenbildung – Leibniz-Zentrum für Lebenslanges Lernen e.V. (DIE). Der aus Frankreich angereiste Sportpädagoge Cyrille Clavel beobachtete die Jungen beim Spiel und bewertete ihre Kompetenzen anhand eines Kompetenzrasters, das in Frankreich schon seit einigen Jahren im Rahmen der Sportjugendarbeit eingesetzt wird. Im Anschluss an das Spiel bekam jeder Spieler von ihm ein Feedback. Im Zentrum stehen dabei insbesondere die so genannten Schlüsselkompetenzen, wie zum Beispiel die Rolle im Team, das Engagement auf dem Platz oder auch um die Fähigkeit, das Spielverhalten des Gegners einzuschätzen und gut darauf reagieren zu können. Junge Fußballspieler erfahren so, welche Kompetenzen sie im Fußballspiel erwerben und inwieweit sie diese für ihre berufliche Orientierung und Praxis nutzen können. Dieser Kompetenzcheck wird ergänzt durch einen ProfilPASS-Workshop, der von ProfilPASS-Berater Johannes Rehner von der Bonner Karrierewerkstatt durchgeführt wird. Der in Deutschland vom DIE entwickelte und bundesweit bereits mehr als 120.000 Mal verkaufte ProfilPASS ermöglicht, den eigenen Kompetenzen auf der Grundlage der Biographie auf die Spur zu kommen. Dabei sollen im Rahmen des Projektes insbesondere die Kompetenzen herausgearbeitet werden, die im Zusammenhang mit dem Fußballspiel erworben werden – sowohl im Spiel selbst als auch als Mitglied eines Vereins. Die Beteiligung an diesem Projekt zur Ermittlung der Kompetenzen wird den teilnehmenden Schülern durch das Europäische Kompetenz-Zertifikat „Fußball und Beruf“ bescheinigt, das in Frankreich bereits an 120 Jugendliche verliehen wurde. Die Abschlussveranstaltung mit der Präsentation der Ergebnisse und der Übergabe des Europäischen Kompetenzzertifikats findet am 25. Mai 2012 von 11.30 bis 13.00 Uhr im Kardinal-Frings-Gymnasium statt. Zum Projekt Im Rahmen des europäischen Leonardo-Innovationstransferprojekts erhalten junge Fußballspieler in Frankreich, Portugal, Spanien und Deutschland die Möglichkeit, ihre Kompetenzen durch Selbst- und Fremdeinschätzung zu bewerten. Das Kompetenzraster, anhand dessen die im Spiel zum Ausdruck kommenden Kompetenzen ermittelt werden, wurde von der französischen Organisation CRES (Centre de recherche et d'éducation par le sport) entwickelt. Der Französische Fußballverband unterstützt dieses Kompetenzraster und setzt es insbesondere in Vereinen zur Unterstützung der Jugendarbeit ein.

Letzte Änderung: 01/01/0001