Bonn, 28.8.2012. Wie können Schulen den ProfilPASS für junge Menschen und den Berufswahlpass im Rahmen ihrer Berufsorientierung erfolgreich miteinander kombinieren? Dieser Fragestellung sind das Deutsche Institut für Erwachsenenbildung – Leibniz-Zentrum für Lebenslanges Lernen e.V. (DIE) und das Institut für Entwicklungsplanung und Strukturforschung (ies) in Kooperation mit der Bundesarbeitsgemeinschaft Berufswahlpass (BAG BWP) nachgegangen. In dem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Projekt wurde der verzahnte Einsatz von ProfilPASS und Berufswahlpass an zwölf Schulen modellhaft erprobt. Die Ergebnisse und Erfahrungen aus diesem Projekt werden am 11.09.2012 im Rahmen einer Fachtagung in Bonn vorgestellt.

Die Gestaltung einer gezielten Berufsorientierung stellt Schulen gegenwärtig vor große Herausforderungen. Die Zusammenarbeit mit außerschulischen Trägern muss organisiert werden und Berufsorientierungsprozesse müssen in bisherige Unterrichtsabläufe integriert werden. Auf der Fachtagung präsentieren die am Projekt beteiligten Schulen ihre Umsetzung des idealen Einsatzes von ProfilPASS und Berufswahlpass. Darüber hinaus diskutieren Schulvertreterinnen und -vertreter mit außerschulischen Trägern über Möglichkeiten und Grenzen beim Einsatz biografischer Kompetenzfeststellungsverfahren in der Schule. Auch Repräsentanten aus der Bildungspolitik sind bei der Fachtagung vertreten: Niels Mayer vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, Willi Kräuter vom saarländischen Bildungsministerium und Dr. Alfred Lumpe von der Behörde für Schule und Berufsbildung in Hamburg eröffnen die Veranstaltung. Die Veranstaltung am 11.9.2012 im Gustav-Stresemann-Institut, Langer Grabenweg 68 in Bonn beginnt um 10.00 Uhr und endet um 16.00 Uhr. Das vollständige Programm finden Sie hier.

Letzte Änderung: 01/01/0001