Bonn, 8.10.2012. Mit der aktuellen Volkshochschul-Statistik für das Berichtsjahr 2011 legt das Deutsche Institut für Erwachsenenbildung – Leibniz-Zentrum für Lebenslanges Lernen e.V. (DIE) zum 50. Mal die Struktur- und Leistungszahlen der deutschen Volkshochschulen vor. Die knapp 930 Volkshochschulen führten insgesamt 15,3 Millionen Unterrichtsstunden durch. Etwas über 9 Millionen Teilnahmefälle konnten für die rund 674.000 Veranstaltungen registriert werden.

Die Leistungszahlen der Volkshochschulen liegen nach wie vor auf einem hohen Niveau. Die in 2011 durchgeführten Kurse erreichen den zweithöchsten Wert seit Beginn der Erhebungen zur VHS-Statistik 1962. Dabei werden die Kurse kürzer mit jetzt durchschnittlich 26,1 Unterrichtsstunden. Zum Vergleich: Vor zehn Jahren waren es noch 27,0 und im Jahr 2006 immerhin noch 26,7 Unterrichtsstunden im Durchschnitt. Innerhalb der seit Jahren anhaltenden positiven Entwicklung treten in diesem Jahr Schwankungen mit einem Rückgang auf. Erstmalig seit 2006 nehmen Anzahl, Unterrichtsstunden und Belegungen bei Kursen und Lehrgängen ab. Im aktuellen Berichtsjahr führten Volkshochschulen 0,3 Prozent weniger Kurse mit 1,9 Prozent weniger Unterrichtsstunden und 0,7 Prozent weniger Belegungen durch als im Vorjahr. Mit 85 Prozent aller Veranstaltungen und 98 Prozent der insgesamt durchgeführten Unterrichtsstunden machen Kurse und Lehrgänge den größten Teil des Gesamtangebots an Volkshochschulen aus (neben Einzelveranstaltungen und Studienfahrten/-reisen). Die Zahl der Einzelveranstaltungen, d.h. der Veranstaltungen mit weniger als drei Unterrichtsstunden, lag bei 88.000. Das ist gegenüber dem Vorjahr eine Steigerung um 0,7 Prozent. Hier kamen mit rund 2,4 Millionen 0,6 Prozent mehr Besucherinnen und Besucher als im Jahr 2010. Der führende Programmbereich über alle Veranstaltungsarten hinweg betrachtet ist klassischerweise der Bereich „Sprachen“ mit einem Anteil von inzwischen über 41 Prozent der Unterrichtsstunden. Trotz des leichten Rückgangs von 0,5 Prozent hat sich daran im Jahr 2011 mit insgesamt mehr als sechs Millionen durchgeführten Unterrichtsstunden nichts geändert. Weiter positiv entwickelt hat sich der Bereich „Gesundheit“. Die Unterrichtsstunden sind um 0,8 Prozent, die Belegungszahlen um 1,5 Prozent gestiegen. Mit fast drei Millionen Unterrichtsstunden belegt dieser Bereich weiterhin die zweite Position im Angebot der Volkshochschulen. Alle anderen Programmbereiche haben Rückgänge zu verzeichnen. Der Tabellenband zur VHS-Statistik liefert umfangreiches Datenmaterial zu deutschen Volkshochschulen – von differenzierten Finanzangaben, wie dem Anteil der Teilnahmegebühren oder öffentlichen Zuschüsse, bis hin zu Informationen zur Personalstruktur. Angaben zur Zeitorganisation der Kursveranstaltungen geben detaillierte Zusatzinformation ebenso wie Übersichten zu besonderen Adressatengruppen oder zur Geschlechts- und Altersdifferenzierung der Teilnehmenden. Alle Daten sind nach Bundesländern strukturiert dargestellt. Grafiken veranschaulichen die Entwicklungen zum Teil in Zeitreihen. Die Volkshochschul-Statistik wurde in diesem Jahr zum 50. Mal vom DIE erstellt. Sie steht ab sofort kostenlos zur Verfügung. Anlässlich des Jubiläums "50 Jahre Volkshochschul-Statistik" widmet sich auch die aktuelle Ausgabe der DIE Zeitschrift ausführlich diesem Thema. Das Inhaltsverzeichnis der Ausgabe mit dem Titel "Monitoring (in) der Weiterbildung" kann eingesehen werden über www.zeitschrift.de. Der kostenpflichtige Download der gesamten Ausgabe ist möglich über den WBV Verlag. Weitere Informationen: Deutsches Institut für Erwachsenenbildung Hella Huntemann. Tel.: 0228/3294-202, statistik@die-bonn.de

Letzte Änderung: 01/01/0001