Bonn, 27.12.2012. Lernberatung ist ein zentrales Thema in der Erwachsenenbildung und gilt inzwischen als integraler Bestandteil lebenslangen Lernens. Zwei neue Fachtitel des Deutschen Instituts für Erwachsenenbildung – Leibniz-Zentrum für Lebenslanges Lernen (DIE) widmen sich der Lernberatung im speziellen Feld der Alphabetisierung und Grundbildung. Sie richten sich sowohl an Wissenschaftler als auch an Bildungspraktiker.

„Lernberatung und Diagnostik – Modelle und Handlungsempfehlungen für Grundbildung und Alphabetisierung“ aus der Reihe Perspektive Praxis richtet sich an Praktiker in der Alphabetisierung und Grundbildung. Die Autoren stellen Praxiskonzepte für Lernberatung und Diagnostik vor und zeigen, wie diese bisher meist getrennt gedachten Instrumente praktisch zusammengeführt werden können für eine gelingende Alphabetisierungsarbeit. Kursleitende erhalten konkrete Unterstützung dafür, Lernberatung in ihre Arbeit zu integrieren. Der Band „Lernen und Lernberatung – Alphabetisierung als Herausforderung für die Erwachsenendidaktik“ aus der Reihe Theorie und Praxis der Erwachsenenbildung stützt sich auf Ergebnisse des Lernforschungsprojekts SYLBE. Die in dem Projekt gewonnenen Erkenntnisse zu Lernabbrüchen, Lernanlässen und -strategien liefern neue Erkenntnisse zu Lernen und Lernberatung. Hieran anknüpfend basiert der Band auf dem Prinzip der Teilnehmerorientierung, verfolgt das Ziel der sozialen Teilhabe von Analphabeten und stellt den Lernenden in den Mittelpunkt. Das DIE bietet als weiterführenden Service zu den Büchern kostenlose Online-Materialien und Checklisten für die Praxis an. Beide Bände werden herausgegeben von Joachim Ludwig, Professor für Erwachsenenbildung/Medienbildung und Medienpädagogik an der Universität Potsdam. Seine Forschungs- und Arbeitsschwerpunkte umfassen die pädagogische Lernforschung, Didaktik und Beratung. Die beiden Bände sind beim W. Bertelsmann Verlag erschienen und können direkt bestellt werden.

Letzte Änderung: 01/01/0001