Bonn, 4. Dezember 2014. „Kulturelle Bildung“ war das Thema des diesjährigen 17. DIE-Forum Weiterbildung des Deutschen Instituts für Erwachsenenbildung – Leibniz-Zentrum für Lebenslanges Lernen e.V. (DIE) am 1. Dezember in Bonn. Mit diesem Forum brachte das DIE seine Wertschätzung für einen (Bildungs-)Bereich zum Ausdruck, der ein unverzichtbarer Teil des lebenslangen Lernens ist.

Über 100 Vertreter/innen aus Wissenschaft und Praxis der kulturellen Erwachsenenbildung sowie der kulturpolitischen Organisationen diskutierten wissenschaftliche und praxisorientierte Beiträge und setzten gemeinsam ein Ausrufezeichen für die kulturelle Bildung. Konsens bestand bei der Forderung, der kulturellen Erwachsenenbildung möge wirtschaftlich als auch politisch mehr Anerkennung entgegen gebracht werden. Die kulturelle Bildung hat sich über vier Jahrzehnte eine professionelle und konzeptionelle Identität erarbeitet und sich als Angebotsbereich in allen großen und vielen kleineren Bildungseinrichtungen etabliert – Kunst und Kultur sind ein unverzichtbarer Teil des lebenslangen Lernens und der lebenslangen Bildung. Sie haben nicht nur einen Eigenwert, sondern fördern darüber hinaus die grundlegende Fähigkeit, sich selbst, die Gesellschaft und die Welt zu verstehen. „Kulturelle Bildung hat Konjunktur“, so Professor Max Fuchs in seinem Input zu den Politischen Rahmenbedingungen kultureller Erwachsenenbildung, aber ihr fehle eine stabile und dauerhafte Infrastruktur, um nachhaltig wirken zu können. In sechs Arbeitsgruppen des Forums wurden aktuelle Fragen und Herausforderungen, mit denen das Praxisfeld heute konfrontiert ist, erörtert. Dort erhielten die über 100 Teilnehmenden auch inspirierende Inputs für die erwachsenbildnerische Praxis. Die Breite der verschiedenen Themenbereiche kultureller Erwachsenenbildung zeigte sich in den praxisnahen Arbeitsgruppen „Malen, Mode & Fotografie“, „Tanz, Theater & Musik“ sowie „Medien, Ton & Text“. Hier wurde deutlich, dass es kulturelle Bildung vermag, Barrieren und Vorurteile abzubauen, Freude, Kompetenz und Zugänge zu Kultur und Kunst zu ermöglichen sowie Work-Life-Balance und Arbeitsfähigkeit zu unterstützen. Auf großes Interesse stießen die zuvor mit dem „Preis für Innovation in der Erwachsenenbildung 2014“ prämierten Projekte, die als Beispiele guter Praxis viele Kolleginnen und Kollegen aus den Bildungsinstitutionen inspirierten. Die Dokumentation der Veranstaltung und einen ausführlichen Rückblick finden sie hier .

Letzte Änderung: 12/04/2014