Am 1. Februar 2002 findet im Max-Bense-Saal der Stadtbücherei Stuttgart von 20.00 Uhr bis 21.30 Uhr die öffentliche Podiumsdiskussion zum Thema "Wissensnetze der Zukunft" statt. Sie ist zugleich der Abschluss des Kongresses "Wissensnetze der Zukunft - Kultur und Bildung in globalen und lokalen Strukturen", bei dem am 31.1./1.2. 2002 aktuelle Entwicklungen im Kultur- und Bildungsbereich aufgezeigt und diskutiert werden.

Die aktuelle Bildungsdiskussion zeigt, dass „Lebenslanges Lernen“ und „selbstgesteuertes Lernen“ zu immer wichtigeren Faktoren bei der Gestaltung der gesellschaftlichen Zukunft werden. Wie werden zukünftige Lernanforderungen aussehen? Mit welchen Strategien lassen sie sich bewältigen? Wie müssen Bildungs- und Kulturinstitutionen organisiert sein, um diesen Anforderungen gerecht zu werden? Bei der Diskussion über Entwicklungsnotwendigkeiten und -chancen von lernbegleitenden und lernunterstützenden Institutionen verschwimmen immer häufiger die Grenzen zwischen Bildung und Kultur und zwischen for-mellem und informellem Lernen. „Netzwerkbildung“ scheint sich dabei als die Losung für einen umfassenden Bildungssupport zu behaupten. Folgende Vertreter/innen aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft, Kultur, Bildung und Wissenschaft werden unter der Moderation von Gabor Paal, SWR, die Chancen und Herausforderungen zukünftigen Lernens und Wissens aus den unterschiedlichen Positionen heraus diskutieren: - Bundesministerium für Bildung und Forschung Veronika Pahl, Abteilungsleiterin für allgemeine Bildung und berufliche Bildung - Ministerium für Bildung Kultur und Sport Baden-Württemberg Gerfried Beck, Leitender Ministerialrat, Referatsleiter - Deutsches Institut für Erwachsenenbildung Dr. Klaus Meisel, stellvertretender Direktor - Deutsche Gesellschaft für Informationspraxis und –wissenschaft Dr. Luzian Weisel, Vorstand -Lean Manufacturing Consulting Michael Müller, Geschäftsführer - Stadt Stuttgart Dr. Wolfgang Ostberg, Direktor Kulturamt Die Podiumsdiskussion wird im Rahmen des Kongresses gemeinsam vom Deutschen Institut für Erwachsenenbildung und der Stadtbücherei Stuttgart in Kooperation mit der VHS Stuttgart durchgeführt. Gefördert wird der Kongress vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, der Stadt Stuttgart und dem Landesgewerbeamt Baden-Württemberg. Wir bitten um eine Anmeldung zur Teilnahme an der Veranstaltung. Nähere Informationen zur Podiumsdiskussion und dem Gesamtkongress erhalten Sie bei: Stadtbücherei Stuttgart, Direktorat Judith Kern, Kongressmanagement EFIL, Konrad-Adenauer-Str. 2, 70173 Stuttgart, Tel. 0711 / 2165722 Fax 0711 / 2165701 Url www.die-bonn.de/projekte/beendet/efil/kongress/

Letzte Änderung: 01/20/2004