Von Arbeitslosen wird viel erwartet: Sie sollen so etwas wie biographische Selbstorganisation und berufliches Selbstmanagement beherrschen und die Bereitschaft und Fähigkeit zur Selbstverantwortung übernehmen. Wie realistisch sind diese Anforderungen? Und welche Unterstützungsleistungen sind notwendig? Am 1. April 2003 stellt Dr. Rüdiger Preißer auf der Bildungsmesse in Nürnberg ein vom Deutschen Institut für Erwachsenenbildung entwickeltes Curriculum zur Förderung (berufs-)biographischer Gestaltungs- und Steuerungskompetenzen vor.

Entwickelt wurde das Curriculum im Rahmen des DIE-Projektes "TRANS - Transferqualifikationen: Berufliche Kompetenzen zur Selbstorganisation und didaktische Modelle zu ihrer Vermittlung". Im Rahmen des Projektes wurden über 60 Erwerbslose befragt, von denen die wenigsten Befragten in der Lage waren, ihre fachlichen, noch weniger aber ihre überfachlichen Kompetenzen zu benennen und sie deshalb auch nicht strategisch - etwa in Bewerbungen - einsetzen konnten. "Erwerbslos - was nun?", so der Titel des Curriculums, das beim DIE gegen Selbstkostenpreis angefordert werden kann, soll dabei helfen, die Fähigkeit der Erwerbslosen fördern, ihre Erwerbsbiographie bilanzierend zu bewerten und auf dieser Grundlage berufliche Entscheidungen zu fällen. Mehr zu TRANS auf der Bildungsmesse Nürnberg am 1. April 2003, 16.00-17.00 Uhr, Raum Basel, CCN Mitte, Ebene 1.

Letzte Änderung: 07/14/2004