Bonn, 17. Mai 2004. „Ist Lernkultur Chefsache?“ fragte das Deutsche Institut für Erwachsenenbildung (DIE) im Rahmen der Abschlussveranstaltung des Projekts SELBER (Service: Institutionenberatung zur Öffnung für neue Lernkulturen und Beratung bei neuen Angebotsformen), die am 6. Mai 2004 in Bonn stattfand. Unter reger Beteiligung von 180 Teilnehmenden wurden Projekt-Erfahrungen und -ergebnisse zur Änderung der Lernkultur in Weiterbildungseinrichtungen weitergegeben.

„Man spürt eine neue Kultur der Beweglichkeit - erstaunlich für Institutionen!“ so das Resümee einer Teilnehmerin. Bewegung herrschte vor allem auf dem „Markt der Möglichkeiten“ und in den vier interaktiven „bars“: der INFObar, der MACHbar, der DENKbar und der FILMbar. Hier stellten die 17 Weiterbildungseinrichtungen, die am Projekt beteiligt waren, ihre sehr individuellen Vorhaben und Erfahrungen vor. Im Rahmen eines Vortrags- und Diskussionsforums gaben die drei Kooperationsuniversitäten Einblick in die Ergebnisse der Teilforschungsvorhaben zu Lernwiderständen (Uni Hamburg), Lernarchitekturen (Uni Giessen) und Lernberatung (Uni Leipzig). Über eine offene Diskussionsrunde wandten sich die unterstützenden Personen im Projekt (Fortbildner und Organisationsberater) der Frage zu, welche Unterstützung Organisationen bei der Lernkulturentwicklung benötigen. Im Mittelpunkt: Personal- und Organisationsentwicklungsbedarfe von Weiterbildungseinrichtungen. Auch Angela Rückert-Dahm vom Bundesministerium für Bildung und Forschung stellte fest: „Im Verlauf des Projekts wurde erkennbar bestätigt, dass bei den meisten der Weiterbildungseinrichtungen ein sogar erheblicher Bedarf an solchen Beratungs- und Supportformen besteht. Die Idee zur Entwicklung dieses „Service Institutionenberatung“ trifft also „ins Schwarze“.“ Seit Oktober 2001 begleitet das Projekt SELBER die 17 Weiterbildungseinrichtungen bei der Entwicklung einer neuen Lernkultur und neuer Angebotsformen. Der Support bestand aus drei Fortbildungsreihen zu den Themen „Beratung“, „Gruppenbegleitung“ und „Medieneinbindung“, aus Organisationsberatung vor Ort; wissenschaftlichem Support und eine internetbasierte Supportstruktur. Die Unterstützung bei der Definition ihres konkreten Vorhabens, der Abklärung von Rahmenbedingungen, der Umsetzung, Auswertung und weiteren Verankerung wurde sehr individuell auf die konkreten einzelnen Bedürfnisse zugeschnitten. Das Projekt endet im September 2004. Eine Dokumentation der Ergebnisse ist in Vorbereitung. Vom 22. bis 24. Juni 2004 findet in Frankfurt am Main ein Praxis-Workshop für Mitarbeitende und Führungspersonal von Weiterbildungseinrichtungen mit begrenzter Teilnehmerzahl statt, bei dem auf die individuellen Fragen der Teilnehmenden konkret eingegangen werden kann.

Letzte Änderung: 06/23/2004