Der Bereich Gesundheit boomt seit den 1990er Jahren bei fast allen Trägern der Weiterbildung. Für den Bereich Gesundheitsbildung geht es um Perspektiven für die Planung.
Für ihre körperliche Unversehrtheit bedürfen Frauen und Männer zunehmend besonderer Anstrengungen. Es ist erforderlich, individuell stimmige Wissenskonzepte und Deutungsmuster auf- und auszubauen, die die eigene Körperlichkeit mit einschließen. Es wird ein (selbst-)reflexives Lernen erforderlich, das mittels Selbstaktzeptanz eine (persönlichkeitsbezogene und körperliche) Stabilität erzeugt und das Wissen über die Selbstwirksamkeit im Beruf und im privaten Bereich ausbaut.

Themen des Seminars sind:
- Biografisches Lernen: Aufdeckung von 'subjektiver' und 'objektiver' Realität
als Moderatorfunktion,
- Emotionen (= leib-seelisches Befinden) eröffnen Lern- und
Entwicklungsprozesse,
- Körper-Diskurs: die Ästhetisierung des Zeitgeists, Biographie und Leib,
Entkörperungsphänomene,
- Teilnahmemotive und Wirkungen von Gesundheitsbildung.

projektinterne Veranstaltungen

max. number of participants/ max. Teilnehmende: 20
Date/Termin: Freitag, 20. Juni 2003, bis Samstag, 21. Juni 2003
Venue/Ort: Gustav-Stresemann-Institut, Bonn
Fee/Kosten: Seminarentgelt: 60 € Unterkunft/Verpflegung: 73 €
Registration/Anmeldung: Anmeldefrist/Registration Deadline: schriftlich bis 15.04.2003
Anmeldung
Contact/Kontakt:Jost, Christa